Wohnüberbauung Hohl- / Freihofstrasse, Zürich

 

eingeladener Studienauftrag 2013

2. Preis

mit Buol & Zünd Architekten, Basel

Auftraggeber: Gemeinnützige Baugenossenschaft Röntgenhof

 

Die genossenschaftlichen Ersatzneubauten an der Hohl- und Freihofstrasse sind pragmatisch entlang der Grundstücksgrenzen geplant, so dass im Inneren viel Platz für einen gemeinschaftlichen Hof bleibt.

Neben der Erschliessung bietet der Hof mit Wiesen, Kiesplätzen, einem Spielplatz und einem kleinen Quartierplatz vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten.

Die Wege  mäandrieren leicht, so dass an vielen Orten kleine, zusätzliche Aufenthaltsbereiche entstehen. Niedrige Mauern grenzen neben locker gesetzten Blütensträuchern die privaten hausnahen Gärten vom Gemeinschaftsbereich auf eine klare, aber gleichzeitig nicht zu hermetische Art und Weise ab.

Ein lichter Baumschleier aus Gleditschien, Schnurbäumen und schmalblättrigenEschen bespielt das Herz der Überbauung zu einem eigenständigen, besonderen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität.

Entlang der Freihofstrasse bieten bewachsene Pergolen Platz für private Sitzplätze, Velos und sonstige Infrastrukturen. Gegen Osten runden individuell gestaltbare Familien-/Gemüsegärten mit eingestreuten Sitzplätzen das Aussenraumangebot ab.

 

pdf Projektblatt