Gemeindehauspärkli Wald

 

 

Auftraggeber: Gemeinde Wald ZH

Direktauftrag Gestaltungsvorschalg 2015

 

 

Um das Walder Gemeindehaus befinden sich derzeit mehrere harte und weiche Flächen, alte Gestaltungsreste und ein neuerer, benutzungsunfreundlich gestalteter Bereich, was alles sehr heterogen und nicht einladend wirkt.

Mit einer zusammenhängenden Gestaltung der Bereiche im Westen und Norden des Gemeindehauses soll ein kleines, grün-buntes, fröhliches Pärkli als Ergänzung des sonst wenig grünen Dorfzentrums entstehen.

Der bestehende Brunnen bildet das neue Zentrum. Geschwungene Rabatten mit blühenden Sträuchern und Blumen zu beiden Seiten sorgen für ausreichenden Abstand zu den nahen Strassen und so trotz des vielen Verkehrs für Parkgefühl und Aufenthaltsqualität.

Ursprünglich befand sich im Gemeindehaus eine Schule und der dazugehörige Schulhof war zu allen Seiten mit einer dichten, geschnittenen Baumreihe eingefasst. Dieses Konzept gilt es zu bewahren und in die Gegenwart zu transformieren: Ahorne bilden wieder eine Baumreihe, werden aber nicht mehr in Form geschnitten, so dass sie mit der Zeit einladende Baumdächer ausbilden.

Ein Natursteinbelag aus den einheimischen Bergen ergänzt die Naturstein-Platzflächen der angrenzenden Bahnhofstrasse und wertet den Ortskern weiter auf. Mit diesem parkettähnlichen Belag erhält das Pärkli eine überraschend heimelige Aussen-Wohnzimmerstimmung. Sitzbänke entlang den Rabatten und dem Gemeindehaus laden zum Verweilen ein.

Projekt zurzeit auf wohlwollende, realisierungs- und verschönerungsfreudige Unterstützung wartend.

 

 

 

historischer Zustand ca. 1907

 

 

Bestand 2015

 

 

Gestaltungsvorschlag